Rund um meine Geburt

Die kleine Rosa Schütz, 4 Jahre alt
Die kleine Rosa Schütz, 4 Jahre alt

Dank Petra Schaberger und Quintessenz-Manufaktur habe ich die Möglichkeit bekommen, 100 Fragen zu meiner Person und meinem Leben zu beantworten. Ich bin selbst neugierig, was dabei herauskommt.
Nachfolgend die ersten vier Fragen mit meinen Antworten.

Fragen und Antworten, 1 - 4

1. Wann und wo wurden Sie geboren?

Geboren ist die Rosa Schütz im Frühjahr 1954 im sibirischen Dorf Dobroje Pole. Ursprünglich hieß der Ort Schönfeld und war von deutschen Siedlern 1906 gegründet worden. Unter den Gründern, die diese Ländereien einem russischen Gutsbesitzer abgekauft hatten, um sie zu bewirtschaften, waren auch meine Großeltern väterlicherseits. Sie kamen aus Taganrog, einer Hafenstadt in Südrussland an der Küste des Asowschen Meeres.

 

2. Was waren weitere Ereignisse in Ihrem Geburtsjahr und welchen Einfluss hatten diese gegebenenfalls?

 

Das Leben im Dorf war damals sicher nicht einfach, der Alltag gefüllt mit viel Arbeit und Sorgen. Ich kann mir vorstellen, wie schwer es sein musste, unter gegebenen Umständen ein Kind großzuziehen. Und wenn es sieben gewesen sind?
Was in der Siedlung zu dieser Zeit geschah, ist mir leider unbekannt. Aber ein paar Ereignisse im großen Land habe ich recherchiert.

  1. 1954 übergab Stalins Nachfolger Nikita Chruschtschow die im Krieg schwer zerstörte Halbinsel Krim der Ukraine. Niemand kennt die genauen Gründe für seine Entscheidung. Wie wir wissen, ist der seit Jahren schwellende Streit um die Halbinsel immer noch nicht gelöst.
  2. Am 31.03.1954, genau am Tag meiner Geburt, schlug die UdSSR den Westmächten ihren Beitritt zu NATO vor, unter der Voraussetzung, dass sich die Westmächte an einem europäischen Sicherheitspakt beteiligen würden. Doch dieser Beitrittswunsch wurde abgelehnt.
  3. Ab 1954 wurde die Insel Nowaja Semlja von der Sowjetunion zur Durchführung atmosphärischer und unterirdischer Atombombentests benutzt. Zu alledem wurden auf der somit radioaktiv verseuchten Insel auch noch ausrangierte Nuklearwaffen und Atom-U-Boote gelagert, die das ökologische Desaster vervollständigten. Aber damit hatte ja die Regierung der Sowjetunion keine Probleme und keine Skrupel.

Eine Bemerkung noch – bedeutend für mich. Die Russlanddeutschen unterstanden während und nach dem Zweiten Weltkrieg einer sogenannten Kommandantur mit strengen Meldepflichten und Ausgangsbeschränkungen. Die Kommandantur wurde erst im Januar 1956 aufgehoben und erst dann durften sie sich auch außerhalb ihres Wohnortes frei bewegen. Also bin ich quasi im Gefängnis geboren worden, in dem ich fast zwei Jahre meines Lebens verbracht hatte …

Was geschah denn 1954 in Deutschland, wollte ich auch einmal wissen. Im Internet fand ich folgende Eintragungen. Quelle: https://www.was-war-wann.de/

  • 04.01.1954. In Duisburg werden die ersten Parkuhren der Bundesrepublik aufgestellt.
  • 23.03.1954. Bayern beschließt als letztes Bundesland das Ende der Entnazifizierung.
  • 25.03.1954. Die deutsche Frauenrechtlerin Gertrud Bäumer stirbt in Bethel bei Bielefeld.
  • 17.04.1954. Die Bundesregierung und der Bundestag lehnen die Anerkennung der DDR ab und stellen den Alleinvertretungsanspruch der Bundesrepublik fest.
  • Die Fußball-WM in der Schweiz brachte am 4. Juli das „Wunder von Bern“ hervor. Deutschland besiegte Ungarn im Endspiel mit 3:2 Toren und wurde Weltmeister.
  • 13.12.1954. Der Rechtsausschuss des Bundestages lehnt es ab, unverheirateten Frauen die Anrede „Frau“ für den Umgang mit Behörden zuzugestehen. Damit bleibt die Bezeichnung „Fräulein“ im amtlichen Sprachgebrauch gültig.

3. Sind Sie nach jemanden benannt? Wenn ja, nach wem und warum?

Ich bin nicht im Krankenhaus, sondern zu Hause geboren, zu welcher Tageszeit, ist mir zwar nicht bekannt, aber ich weiß, dass Tante Rosa (Mamas älteste Schwester) die Geburt begleitete und sich die ersten Tage um Mutter und Kind kümmerte. So kam ich zu dem Namen Rosa.
Meiner Tante, einer außergewöhnlichen Frau, habe ich diese kleine Geschichte gewidmet, geschrieben 2014. (Auf das Cover unten klicken und bei BookRix lesen – natürlich kostenlos).

 


4. Gab es in Ihrer Familie eine Erzählung rund um Ihre Geburt?

 

Dazu habe ich nichts mehr, außer dem oben schon geschriebenem. Nun fürs Erste ist es doch gar nicht so wenig. 

Auf dem Beitragsfoto: Die kleine Rosa Schütz, vier Jahre alt.

100 Fragen zur Autobiografie kann man kostenlos hier herunterladen:
https://quintessenz-manufaktur.de/autobiografie/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0