· 

Du bist frei!

„Im eigenen Körper und im Leben gefangen,

erwartet mich nichts mehr auf dieser Welt.“

 

Dieser Satz, ruhig wie eine längst beschlossene Sache ausgesprochen, traf sie mitten ins Herz …

Worte einer Mutter

Mein liebes Kind!

 

Dafür, dass du dich letztendlich doch mir anvertraut hast, danke ich dir. Du hättest es schon viel früher machen müssen! Aber vielleicht geschieht alles zu seiner Zeit, und vielleicht ist gerade jetzt der richtige Augenblick dafür … ich weiß es nicht. Ich hoffe nur, du bereust es nicht und bin froh, dir ein wenig von deiner Last abnehmen zu können.

 

Ich gebe zu – im tiefsten Inneren hatte ich es geahnt; die Wahrheit schlummerte in einer weiten Ecke meines Unterbewusstseins, aber erst dein „Geständnis“ führte sie mir vor Augen, sodass plötzlich alles einen Sinn ergab. Nun ist mir klar geworden, warum mein Kind so eigenartig, so anders ist. Dennoch hat es mir im ersten Moment einen Schrecken eingejagt, weniger wegen der Tatsache selbst, dass du im falschen Körper steckst, sondern mehr deswegen, weil du so lange dein Geheimnis mit dir ganz allein herumtragen musstest und ich dir nicht beistehen konnte. Das tut mir sehr, sehr leid. Denn egal, was du mit dir selbst bereits ausgemacht, wie du dich entschieden hast (oder noch entscheiden wirst), du hättest auf meine Hilfe zählen können – von Anfang an.

 

Du sollst wissen – du bist ein wunderbarer Mensch. Du hast aus deiner Situation das Beste herausgeholt, was du nur konntest. Seit deinem Outing hast du mir so viel, wie noch nie zuvor, von dir erzählt, von deinen widersprüchlichen Gefühlen, deinen Ängsten, deinen Zweifeln und Alpträumen, aber auch von den schönen nächtlichen Visionen, in denen du gern für immer bleiben wolltest, die du jedoch immer aufs Neue verlassen musstest, um in die ernüchternde, graue Realität zurückzukehren. Mit der Zeit hast du gelernt, damit umzugehen, deine Dämonen klein zu halten oder gar zu besiegen. Du hast deinen eigenen Weg aus der Finsternis ins Licht gefunden. Diesen von dir entdeckten Pfad zur Quelle der Kraft hast du mir geschildert, und ich habe dir mit Staunen zugehört und dich für deinen Mut bewundert. Dafür bewundert, dass du dein Leben auf deine ganz persönliche Weise meisterst. Glaub mir, das ist eine große Stärke. Ich denke sogar, diese Stärke hast du von mir. Und auch wenn du überzeugt bist, dass es für dich noch ein anderes – ein erfülltes, ein richtiges Leben außerhalb dieser Welt geben wird (ich wünschte, dem wäre so) – ist dieses Leben, das du jetzt führst, ebenso wertvoll, und du spielst darin eine (deine!) wichtige Rolle.

 

Nein, du bist nicht gefangen! Indem du deiner Mutter den Blick in deine innere Welt gewährt hast, hast du gleichzeitig das Tor hinaus geöffnet, hast die Chancen und Möglichkeiten erkennen können. Du bist frei, frei in deiner Entscheidung, frei das zu tun, was dir dein Herz sagt. Lass dich von nichts und niemandem entmutigen und kümmere dich nicht darum, was andere über dich denken oder sagen. Du bist für dein Leben selbst verantwortlich; deinen Weg kann niemand für dich gehen, keinen einzigen, noch so kleinen Schritt davon.

 

Und du sollst wissen, ob Sohn oder Tochter – ich liebe dich so, wie du bist. So wie du bist, bist du mein Kind, und ich bin immer für dich da, ganz egal, was dir auf der Seele brennt. Ich werde dich unterstützen – mit allem, was in meiner Macht steht und solange ich es kann.

 

Pass gut auf dich auf und achte auf deinen Körper. Auch wenn es nicht der richtige ist und du ihn gewissermaßen hasst, hält er dich schon viele Jahre am Leben und so soll es noch lange bleiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0