Artikel mit dem Tag "russland"



Ida Hetterle im Alter von 14 oder 15 Jahren
Persönliches · 18. Mai 2019
"Besonders glücklich bin ich aber, wenn einer glücklich ist, den ich liebe." Sei Shōnagon ... Ein Zitat, das ich vor vielen Jahren entdeckte. Diese Worte berührten mich sehr, ließen mich innehalten, in mich hineinhören und sie als (m)eine persönliche Wahrheit erkennen.

Persönliches · 24. Februar 2019
Obwohl ich mich zunächst entschlossen hatte, dem keine Beachtung zu schenken und mich nicht aufzuregen, merke ich, dass es mir doch keine Ruhe gibt. Also habe ich entschieden, die Sache auf eine andere, auf meine persönliche, Art abzuhacken – indem ich meinen Gedanken hier freien Lauf lasse.

Persönliches · 10. Februar 2019
Sechsundzwanzig Jahre schon lebe ich in Deutschland und muss zugeben, ich vergleiche immer noch – dieses Land mit dem anderen, den ersten Teil meines Lebens mit dem zweiten. Das geschieht ohne mein Zutun, die Gedanken sind einfach da – beim Einkaufen, beim Bus- oder Zugfahren, bei alltäglichen Erledigungen. Ich finde die Unterschiede stets aufs Neue erschreckend und bedrückend.

Menschsein · 04. August 2018
Es war nicht nur der Sprung in eine fremde Welt, es war das Eintauchen in eine andere Atmosphäre ... damals, vor 25 Jahren. In eine wärmere Atmosphäre, sowohl im direkten als auch im übertragenen Sinne. Schon von dem Moment an, als wir das Areal der Lufthansa im Moskauer Flughafen Domodedowo betraten, spürte ich sie - die Veränderung.

Drama Theater in Omsk, 2003
Biografie · 26. Dezember 2017
Jubiläum verpasst! Ja, ich hätte feiern können – ein Vierteljahrhundert meines Lebens in Deutschland. Vor 25 Jahren, am 4. Dezember 1992, nahmen meine Familie und ich Abschied von dem frostigen Moskau, wo wir fast zwei Wochen an der Deutschen Botschaft in der Warteschlange verbrachten (um die Visa zu bekommen). Im Flugzeug der Lufthansa hoben wir wahrhaftig und endgültig ab – in Richtung Frankfurt am Main. Dort empfingen uns überraschend milde Temperaturen … und eine völlig andere...

Rezension · 04. August 2016
Ein Kommentar zum Buch "In der sibirischen Kälte", den mir Adina Himmelreich gestern zukommen ließ und der mich zu Tränen rührte. Sie hat mir erlaubt, ihn auf meiner Homepage zu veröffentlichen, was ich auch sehr gerne mache ... "Rosa, ich habe es durch, Dein Buch „In der sibirischen Kälte“! Und ich bin tief beeindruckt ... ehrlich. Vieles in Deinen sehr offenen Schilderungen hat mich zum Nachdenken gebracht, einige Momente – zum Lachen. Einiges hat mich auch traurig gestimmt ...

Russland-Reise · 21. Februar 2016
Nach unserer Rückkehr hatte ich tatsächlich einen Brief an den Arbeitgeber von Oxana und Vera geschrieben – in russischer Sprache, versteht sich, in dem ich mich im Namen aller drei Zugreisenden für die gute Betreuung bedankte. Ob er was bewirkt hatte, ob er überhaupt angekommen war – das bleibt ein Geheimnis, denn beantwortet wurde er nie. Es sind seit unserer eindrucksvollen Reise schon fast 13 Jahre vergangen, die Erinnerungen daran werden jedoch immer lebendig bleiben - dafür...

Russland-Reise · 17. Februar 2016
Die Zugfahrt zurück nach Moskau war der krasse Gegensatz zu der Fahrt nach Omsk. Wir hatten zwar wieder ein Abteil nur für uns drei und zwei Zugbegleiter – eine junge, distanzierte und desinteressierte Frau (desinteressiert zeigte sie sich nicht nur uns Ausländern gegenüber, sondern auch gegenüber allen anderen Passagieren) und ein ebenso kühler, geschäftiger junger Mann. Zu allem Leid hatten zwei von uns dreien starke Magenbeschwerden, vermutlich lag es an dem Fisch, den wir bei Raja...

Russland-Reise · 28. Januar 2016
Auf den Straßen von Omsk Es hat sich vieles verändert und doch war die Stadt immer noch die alte, die aus meiner Vergangenheit. Es fühlte sich an, als ob meine Träume in die Wirklichkeit eingedrungen wären. Die Menschen, die bekannten Straßen und Gebäude riefen Erinnerungen wach, sogar Empfindungen von damals kamen wieder hoch. Mit dem Wissen - ich bin nur Gast hier, nur für kurze Zeit - ergaben sie eine seltsame Mischung aus Wehmut, Hoffnung, Nidergeschlagenheit, Unruhe. Trotz alledem...

Russland-Reise · 24. Januar 2016
Russland ... Dieses Stichwort ist in fast allen meinen Texten vertreten. Nun wundert es auch denjenigen nicht, der weiß, dass es mein Herkunftsland ist. Das große Land, in dem es immer brodelt, sei es offen in den Zeiten der Revolution, des Krieges, der Perestroika, oder unterschwellig – stets und überall. In diesem Land habe ich die längste Zeit meines Lebens verbracht, bis ich 1992 im Alter von 38 Jahren als Aussiedlerin nach Deutschland kam. In meiner Heimat hämmerte man den Menschen...

Mehr anzeigen