Biografie · 10. Januar 2018
Als NETzWorking-Aufgabe - Mein erster Versuch, eine Online-Präsentation zu erstellen - mit Sway (ein Dienst von Microsoft). Es hat Spaß gemacht, daran zu arbeiten, und ich glaube, sie ist mir einigermaßen gelungen. Aber schaut und urteilt selbst :-) Viel Vergnügen!
Drama Theater in Omsk, 2003
Biografie · 26. Dezember 2017
Jubiläum verpasst! Ja, ich hätte feiern können – ein Vierteljahrhundert meines Lebens in Deutschland. Vor 25 Jahren, am 4. Dezember 1992, nahmen meine Familie und ich Abschied von dem frostigen Moskau, wo wir fast zwei Wochen an der Deutschen Botschaft in der Warteschlange verbrachten (um die Visa zu bekommen). Im Flugzeug der Lufthansa hoben wir wahrhaftig und entgültig ab – in Richtung Frankfurt am Main. Dort empfingen uns überraschend milde Temperaturen … und eine völlig andere...

Biografie · 15. November 2017
Woher kommt sie – meine Liebe zum Buch, zum Schreiben, zum Papier? … Tatsache ist – in meiner Kindheit war ich nicht mit Büchern verwöhnt. Das erste Buch, mit dem ich Bekanntschaft machen und das ich mein Eigen nennen durfte, war ein Geschenk meines Vaters (das erste und auch das letzte seiner Art) – im Alter von fünf Jahren. „Das Märchen vom Fischer und dem Fischlein“ entführte mich zum ersten Mal in eine andere Welt, in das Reich der Fantasie. Ich war verzaubert, ich war hin...
Spiritualität · 03. November 2017
Vier Tage in München ... Nun sind Daggi und ich wieder zurück. Es war eine schöne Zeit mit zwei lieb gewonnenen Freundinnen. Wir sprachen über dies und das und jenes. Auch zu den Themen ‚Spiritualität‘ und ‚außergewöhnliche Erlebnisse‘ hatte jede von uns etwas beizutragen, sogar ich, obwohl – wie allgemein bekannt – ich ziemlich schweigsam bin und lieber anderen zuhöre als selbst rede. Woher schöpfen wir die Energie, was sind die besondere Orte, die uns inspirieren, an...

Trauer · 11. Oktober 2017
Meine liebe Schwester, es tut mir unsagbar leid, dass ich diese Zeilen erst jetzt schreibe und Du sie nicht mehr lesen kannst, dass ich Dich in meinem Buch nur am Rande erwähnt habe, obwohl mich mit Dir doch so vieles verbindet. Und es tut mir leid, dass wir in den letzten Jahren Deines Lebens außer gelegentlichem Telefonieren keinen regelmäßigen Kontakt hatten. Wie so oft, wird es einem bewusst, was man alles versäumt hat, erst dann, wenn es zu spät ist.
Sterben · 12. September 2017
Schon als kleines Kind machte ich mir vielе Gedanken über das Leben und den Tod, über den Kosmos überhaupt. Ich war meistens in meiner eigenen inneren Welt unterwegs (das nennt man wohl „In sich gekehrt“), hatte meine besonderen Tag- und Nachtträume, in die ich flüchten konnte. Das ‚Leben‘ war für mich so etwas wie ein ‚Muss‘. Was blieb mir anderes übrig? Ich war da, ich musste leben. Wo und wie sollte ich mich auch davor verstecken, außer vielleicht in meinen Träumen? Zu...

Literatur · 21. Juli 2017
Der Mensch, das Leben, das Universum ... Die faszinierendsten und geheimnisvollsten Themen. Woher kommen wir, wohin gehen wir? Hat unsere Existenz überhaupt einen Sinn? Das Sterben ... Was passiert mit uns, wenn wir aufhören zu atmen, was bleibt von uns, wenn wir nicht mehr da sind? Wir denken nicht viel darüber nach – solange wir zufrieden und gesund sind. Aber irgendwann, zu einem gewissen Zeitpunkt, werden viele von uns sich diese Fragen stellen – vielleicht auch ich. Wie schwer...
Rezension · 09. September 2016
Diesen Artikel von Ilona Munique bei WordPress möchte ich gern hier festhalten. Ein raffiniertes Wortspiel mit Regenbogen, meinem Namen und Andersrum – es hat mich richtig geflasht (ich benutze mal ausnahmsweise :-) einen englischen Ausdruck). Doch ist es nicht nur eine schöne Spielerei, darin steckt auch ein großes Stück Wahrheit – über mich, mein Leben und mein Schreiben. Ja, das Schreiben … Ich weiß – ich gebe in autobiografischen Texten häufig viel zu viel über mich preis...

Rezension · 04. August 2016
Ein Kommentar zum Buch "In der sibirischen Kälte", den mir Adina Himmelreich gestern zukommen ließ und der mich zu Tränen rührte. Sie hat mir erlaubt, ihn auf meiner Homepage zu veröffentlichen, was ich auch sehr gerne mache ... "Rosa, ich habe es durch, Dein Buch „In der sibirischen Kälte“! Und ich bin tief beeindruckt ... ehrlich. Vieles in Deinen sehr offenen Schilderungen hat mich zum Nachdenken gebracht, einige Momente – zum Lachen. Einiges hat mich auch traurig gestimmt ...
Kindesmissbrauch · 02. Juni 2016
Heute beschäftigen mich Gedanken, die sich geradezu drängen, laut ausgesprochen, zumindest aufgeschrieben zu werden. Sie sind zum Schreien … Oder zum Verzweifeln? … Ja, Schreien wäre gar keine so schlechte Idee. Dennoch – ich werde es nicht tun. Auch verzweifeln werde ich nicht. Ich werde versuchen, meine Gefühle zu sortieren und sie hier in Worte zu fassen, obwohl ich kaum dafür Worte finden kann. Ich habe fünf Geschwister. Es waren mal sechs, doch einer ist inzwischen tot. Von den...

Mehr anzeigen